?

Log in

No account? Create an account
sadistic_yuya
19 December 2012 @ 12:09 pm
If you found this lj, ya know yuriko_yakuza as well, don't ya? So do ya know most in here is written in german?!

No? Good, ya know it now!
Yes? And ya still wanna add me?

I think I don't need any more to say...



There is something I see in you
it might kill me
but I want it to be true
FO: sadistic_yuya aka YuYa
Profile: kyko_camui
LJ-CSS: velvetb0x // edited by me
 
 
» Location: @ work
» Mood: okay
» Music: Cascada - A Neverending Dream | Powered by Last.fm
 
 
sadistic_yuya
31 March 2014 @ 03:52 am
Okay~ Mal wieder Herzschmerz vom Feinsten!!

Gackt's aktuelle Single lässt es bluten...

P.S. I LOVE U

To my dear beloved,
If, when you find this letter,
there is someone beside you looking on with a worried face…
can you please not read it?

To you who will greet tomorrow,
Am I still causing you pain?
Are you standing still?

Your clumsy but kind lies
always kept my spirit up
I wanted to stay with you longer

Even if you’re too sad to see now,
don’t look back
Love of mine, somehow,
can you smile for me now?

This love is FOREVER LOVE

To you, living in the present
My encounter with you was everything to me
I was so happy…

But I am only a fragment
of the life you will carve from now on

So
Even if you’re too sad to see now,
don’t look back
Love of mine, somehow,
don’t be afraid of falling in love

This love is FOREVER LOVE

Even if I become dust
and disappear into the sky,
embraced by the breeze of a coming winter
I will never forget your smile
or your endless kindness

When I am reborn once more
and I find you again
I hope there is a wonderful person
smiling by your side, my love

I hope there is a wonderful person

Goodbye
 
 
» Mood: sad
» Music: Gackt - PS I LOVE YOU
 
 
sadistic_yuya
20 February 2012 @ 06:21 pm
Platzahlter für's Bild


Anime: Brave 10
Folgen: 12

Intro:
Die Story spielt um die Sengoku Zeit, zirka ein Jahr vor der Schlacht von Sekigahara.

Kirigakure Saizou, ein Iga-Ninja auf der Suche nach seinem Lebensweg, trifft auf Isanami, einer Shrine Maiden vom Izumo Tempel, welche von Tokugawas Assassinen attackiert wird. Isanami überlebte als einzige den Angriff auf den Izumo Tempel durch Tokugawa Ieyasu's Streitkräften und reist fortan mit Saizou zusammen nach Shinshuu.

Zur gleichen Zeit versucht Sanada Yukimura 10 Männer um sich herum zu versammeln. Männer mit außerordentlichem Mut, Sanadas 10 Krieger, wessen Stärke in die Geschichte eingehen soll. Zwischen ihren Kämpfen erwachen Isanamis Kräfte ...

Statement:
Okay, ja, es hört sich abgedroschen an. Ich geb es zu, doch der Anime ist gar nicht mal so schlecht. Superstarke Ninjas, Kerle die sich nur zu gerne an die Kehle gehen über Kleinigkeiten und eine Shrine Maiden, wo man sich fragt, ob sie wirklich so naiv zur Welt gekommen ist. Bisher sind aktuell nur 07 Folgen draußen und nach aktuellem Stand bezweifel ich, dass es bei 12 Folgen bleibt. Was diesen Anime schmackhaft macht, ist die Beziehung zwischen Isanami und Saizou. Er sichtlich genervt von ihr und Sie, die junge Frau, stets behütet aufgewachsen und nun hemmungslos verknallt. Der Anime erheitert das Gemüt ungemein, bringt einem zum Lachen ohne Ende und ist einfach nur Top. Ich bin echt gespannt auf die nächste Folge.

Download: Cyber12 (Jap. + Engl. Sub)
 
 
» Location: @ home
» Mood: cheerful
» Music: Eisblume - Für Immer | Powered by Last.fm
 
 
sadistic_yuya
20 December 2011 @ 08:01 am
Ein Kind wurde geboren
der erste Schrei durchdringt die Nacht
überglückliche Eltern
das kleine Wunder ist nun vollbracht
Da liegst du nun, du Menschenkind
den ersten Kampf hast du gewonnen
und dein Weinen verhallt leis im Wind

Wir werden immer für dich sorgen,
wir werden immer bei dir sein,
beschützen dich, vergeh'n die Sorgen
ob groß oder klein
Du kannst immer auf uns bau'n,
Du kannst uns ewig vertrau'n
wir helfen dir, was auch geschiet
du dich bei uns in Sicherheit wiegst

Deine Schwestern, dein Bruder
warten sehnsüchtig zu Haus
Ja da kommt ja die Mama
Und packt das Bündel zaghaft aus
Bestaunen dich, wie klein du bist
und gucken kannst du auch
Sieh doch, die kleinen Finger
und der süße Kullerbauch

Wir werden immer für dich sorgen,
wir werden immer bei dir sein,
beschützen dich, vergeh'n die Sorgen
ob groß oder klein
Du kannst immer auf uns bau'n,
Du kannst uns ewig vertrau'n
wir helfen dir, was auch geschiet
du dich bei uns in Sicherheit wiegst

Dein erstes Wort ist niemals Papa
den ersten Schritt läufst du zur Mama
Doch dieses morgendliche Kuscheln
mit dir ist einfach wunderbar
Dein Geruch, dein Lächeln
der Glitzer in deinem Blick
du willst die Welt ganz schnell begreifen
doch oft fällst du in sie zurück

Wir werden immer für dich sorgen,
wir werden immer bei dir sein,
beschützen dich, vergeh'n die Sorgen
ob groß oder klein
Du kannst immer auf uns bau'n,
Du kannst uns ewig vertrau'n
wir helfen dir, was auch geschiet
du dich bei uns in Sicherheit wiegst

Werde dich auf Händen tragen
und meine Schultern tun es auch
werde dir die Welt erklären
warum zum Beispiel geht die Sonne auf
Warum gibt es das Meer
und warum sind die Blätter grün
Warum gibt es eigentlich noch Menschen
Papa die deine Ideale nicht versteh'n

Ich werde dir alles erklären
keine Frage lass ich aus
Werde immer für dich sorgen
und beschützen werd ich dich auch
Du kannst immer auf mich bau'n
Du kannst mir blind vertrau'n
Ich helfe dir, was auch geschiet
du dich bei mir in Sicherheit wiegst

Denn ein Kind wurde geboren
der erste Schrei durchdringt die Nacht
überglückliche Eltern
Das kleine Wunder ist nun vollbracht
da liegst du nun, du Menschenkind
den ersten Kampf hast du gewonnen
und dein Weinen verhallt leis im Wind
 
 
» Location: @ work
» Mood: depressed
» Music: Annett - Menschenkind
 
 
sadistic_yuya
12 September 2011 @ 03:07 pm
Manchmal wirst du vom Leben gezwungen, über deine eigene Sterblichkeit nachzudenken. Kein Thema, mit dem man sich gerne befasst und doch, unaufhörlich beginnen deine Gedanken darum zu Kreisen.

Wenn du erfahren würdest, dass du das neue Jahr definitiv nicht mehr erleben wirst, wie reagierst du? Wenn du merkst, wie schwach dein eigener Körper geworden ist ... Du liegst nur noch, jede Bewegung und ist sie noch so klein, schmerzt. Du siechst dahin, mehr im Delirium als wach. Und doch klammerst du dich mit deinem letzten klaren Verstand an das Leben. Du denkst zurück an das, was du einst erlebt hast. Was wurde dir gegeben, welch schöne Momente hast du genossen, wieviel Leid hast du erfahren? Du weißt, wenn du am Morgen deine Augen öffnest, dass es der Letzte sein könnte. Mit jeder Sekunde die vergeht, spürst du förmlich deinen Körper Zelle für Zelle sterben.

Tränen laufen dein Gesicht entlang und wehmütig denkst du daran, was du noch gerne erlebt hättest. War dein Leben erfüllt? Wenn du deine Augen für immer schließt, tust du das mit einem Lächeln auf den Lippen? Dankend, für ein erfülltes Leben? Oder spürst du den Schmerz, die alles verschlingende Erlösung erflehend, die dich mit sich reißen soll? Hinaus aus dem Kreis der dich liebenden Personen, die deinen Schmerz für immer beendet?

Starr blickst du von deinem Bett hinaus aus dem Fenster. Ein Bote, der dich geleiten soll, sitzt an deinem Fenster und krächzt deinen Namen, fordert dich auf, ihn zu begleiten. Oder sagt er dir, dass er auf dich wartet? Die klaren Momente werden immer seltener. Du tauchst hinab in eine Welt, in der du nichts mehr spürst, zum eigenen Schutz? Willst du die Gesichter nicht sehen, die dich vermissen würden? Kannst du es nicht?

Du hast alles geplant, von deinen Sachen, die du bei deiner Beerdigung tragen willst, bis hin zur Musik, in deinem Kopf malst du dir immer und immer wieder diesen Augenblick aus. Wieviele Menschen werden dich zur letzten Ruhe geleiten? Wessen Tränen sind aufrecht?

Und wieder driftest du ab, deine Gedanken werden schwerer und schwerer. Und wieder fragst du dich, wann der Moment kommen mag, an dem du deine Augen nicht mehr öffnest. und als wäre es das Zeichen für deinen Begleiter, beginnt er sacht, am Glas deines Fensters zu klopfen, deinen Namen rufend, bereit für das letzte Geleit.

---------------
Die Menschen, die sich um dein Bett versammelt haben, siehst du nicht mehr. Du bist erlöst von der Qual der Schmerzen, die deinen Körper heimsuchten. Du fühlst dich leicht und wünschst dir, du könntest die Welt umarmen. Seit langer Zeit zeigt sich wieder ein Lächeln auf deinem Gesicht, als du dahin gleitest, in die Ewigkeit.
---------------
 
 
» Location: Last
» Mood: cold